Harald Lesch – Das Gedächnis ist ein Instrument der Freiheit

Kategorie: Für Zwischendurch 1 Kommentar,


In meinem Beruf ist es mit am wichtigsten, dass man kontinuierlich lernt. Nur wenn man den eigenen Horizont Stück für Stück erweitert, erhält man den nötigen Blick um Probleme und Aufgabenstellungen auch außerhalb der normalen Denkmuster zu lösen. Allerdings bin auch ich recht abhängig davon, online zu sein!

In diesem Zusammenhang habe ich einen tollen Beitrag von Harald Lesch gefunden, in dem er sehr deutlich zu dem Schluss kommt:

Die Fähigkeit etwas zu lernen ist es, die uns erst zu freien Menschen macht.
Das Gedächnis ist ein Instrument der Freiheit.

Und doch sage ich recht häufig auf Fragen meiner Frau: „Google das doch…“
Also „lernt“ mal wieder etwas neues, so das es auch offline abrufbar bleibt! :-)

Randnotiz: Was fürchten Politiker am meisten? Das wir Bürger uns selber, unabhängig und möglichst aus mehreren Quellen informieren, Zusammenhänge erlernen und Politiker-Aussagen nicht einfach „hinnehmen“. Erst recht in den jetzigen Zeiten, wo frühere Statements sehr gut recherchierbar sind (Fähnchen im Wind). Das Gedächnis ist ein Instrument der Freiheit.

Bisher eine Antwort zu “Harald Lesch – Das Gedächnis ist ein Instrument der Freiheit”

  1. Christian Hartmann says:

    Sehr gut beschrieben und so wahr.

    Und Harald Lesch ist sowieso immer gut. Man hätte mehr solche Profs. beim Studieren gebraucht.

Kommentar verfassen